Christiane van Schie ist Designerin und Autorin. Sie gehört zur Initiative für die sprachliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fordert, die Anrede Herr durch die Anrede Mann zu ersetzen. Gott sei Dank erfolglos.

Anrede Mann

Wer sich die Website von Christiane van Schie anschaut, ist zunächst etwas verwirrt. Die fünfundfünfzigjährige Autorin bietet Elementartänze und Heilungscamps für Frauen an, um deren Selbstbewusstsein zu stärken. Soweit so unwichtig und deshalb noch lange kein Kriterium für die EMMA des Monats.

Doch Frau von Schie möchte gerne unsere Sprache noch ein wenig mehr verstümmeln als es der Genderirrsinn bereits fordert. In einer Art wirrem Manifest fordert die Initiative für die sprachliche Gleichstellung von Frauen und Männern die Anrede Herr durch Mann zu ersetzen. Also nach dem Motto Sehr geehrter Mann Geilhaupt.

Die Initiative für sprachliche Gleichstellung ruft dazu auf, ab sofort unter Berufung auf das im Grundgesetz verankerte Gleichberechtigungs­gesetz eine neue Anrede für Männer zu verwenden. Die veraltete Anrede HERR wird zur Anrede MANN. Durch die neue Anrede werden Männer nicht mehr als Herren aufgerufen, angeredet und angeschrieben, sondern als gleichberechtigte Männer. Damit werden Gleichwertigkeit und Gleichstellung zwischen Frauen und Männern ausgedrückt. Die gebräuchlichen Anreden „Herr“ und „Frau“ sind nicht gleichwertig und vermitteln keine sprachliche Symmetrie. Die Entsprechung zu der Anrede „Frau“ ist die Anrede „Mann“. Was gebräuchlich ist, muss nicht zeitgemäß sein und den fortschrittlich demokratischen Werten entsprechen. Die Anrede „Herr“ stammt noch aus der Feudal- und Sklavenherrschaft. Sie bezeichnete einen Mann von hohem gesellschaftlichen Status und adliger Herkunft, der seine Untergebenen beherrscht.

http://www.anrede-mann.de/

Zur oben genannten Initiative gehören neben Frau von Schie auch Luise F. Pusch (Professorin für Sprachwissenschaft), Uscha Madeisky (Filmemacherin), Gunnel Christine Hinrichsen (Pädagogin), Robert Stein (Dipl.-Ing. & Systemischer Coach) und Margot Müller (Bundessprecherin der Feministischen Partei DIE FRAUEN).

Aus diesen und anderen Gründen verleiht GEILHAUPT.COM Christiane van Schie stellvertretend für die Initiative für die sprachliche Gleichstellung von Frauen und Männern die EMMA des Monats August 2014. Herzlichen Glückwunsch!

 

Kommentar verfassen