Kaiser Rocky I. heißt mit bürgerlichem Namen Wolfgang Rogalski. Vielen ist er bekannt als ehemaliger Vorsitzender der Deutschen Demokratischen Partei, die er 2004 im Taunus mitgründete. Das vielleicht interessanteste an dieser Partei war, dass alle Mitglieder, die ein öffentliches Mandat durch eine Wahl erworben hätten, aus der Partei ausgetreten wären, damit sie nicht den Interessen der DDP sondern denen der Bürger gedient hätten.

Ich treffe Kaiser Rocky im beschaulichen Berliner Bezirk Frohnau. Mir gegenüber sitzt ein wohlgenährter Mann – sowohl kulinarisch als auch monetär. Seine Küche kostet vermutlich mehr als mein Auto, das neueste iPhone liegt neben dem MacBook Air und den Wein, den er mir anbietet, bestellt er bei einem kleinen Winzer auf Mallorca. Er schmeckt hervorragend. Was treibt jemanden, dem es offensichtlich mehr als gut geht, dazu, zuerst die Revolution und dann die Monarchie auszurufen.

geilhaupt.com: Kaiser Rocky, muss ich Euch jetzt mit Eure Hoheit anreden?

Rocky (lacht): Nein, um Gottes Willen. Bitte bleibe bei Wolfgang.

geilhaupt.com: Du rufst eine Monarchie unter Deiner Führung aus, behauptest aber, dass Du genau damit die am meisten demokratische Gesellschaftsform geschaffen hast. Wie passt das zusammen.

Rocky: Das ist ganz einfach zu erklären. Ich bin kein Kaiser wie Wilhelm Zwo oder Augustus. Ich bin nur Repräsentant des Volkes. Ich habe keinerlei Befugnisse, Gesetze zu erlassen. Die hat nur das Volk.

geilhaupt.com: Wie meinst Du das?

Rocky: Das ist doch ganz einfach. Zu sämtlichen Dingen, die das Kaisereich unternimmt, wird das Volk gefragt. Bevor wir also das nächste Mal die Banken, und nicht wie gemeinhin angenommen wird den Euro, retten, fragen wir die Bürger, ob sie gerne das unternehmerische Risiko der Banken tragen möchten. Die Antwort kannst Du Dir sicherlich vorstellen. Ebenso ist es möglich, bei Fragen zur EU oder bei Interventionen die Meinung der Bürger einzuholen und dann anhand der Mehrheiten zu handeln. Wir machen damit genau das, was Politiker eigentlich tun sollten. Wir vertreten nur das Volk.

geilhaupt.com: Wie willst Du das machen? Bei jeder Kleinigkeit eine Volksabstimmung durchführen? Das ist doch ein riesiger administrativer Aufwand.

Rocky: Ist es nicht. Jedenfalls nicht im digitalen Zeitalter. Durch anonyme Auswertungen von Kommentaren und Stimmungen in sozialen Netzwerken oder tatsächlich per digitaler Abstimmung können Entscheidungen ziemlich schnell herbeigeführt werden. Fragen wir doch einfach die Menschen, ob wir uns in Afghanistan einsetzen sollen oder ob wir gegen Russland Sanktionen erheben wollen. Wir können aber auch fragen, ob wir uns von den USA weiter abhören lassen wollen, oder ob TTIP und CETA nötig sind.

Dazu ist es natürlich unabdingbar, dass die staatlichen Medien tatsächlich wieder in die öffentliche Hand kommen. Niemals würde ich meine Ritter in die Gremien von TV-Sendern schicken, so wie es heute der Fall ist.

geilhaupt.com: Du hast aber doch trotzdem eine politische Meinung und willst nicht nur den Rest Deines Lebens mit Krone und Zepter auf Deinem Thron sitzen.

Rocky: Natürlich habe ich das. Denn sonst hätte ich nicht die Monarchie ausgerufen.

geilhaupt.com: Was sind Deine Positionen?

Rocky: Wenn man sich vorstellt, wie wenig auch in Deutschland noch funktioniert, wie die hiesige Infrastruktur verfällt, wie auch viele gebürtige Deutsche in soziale und ökonomische Schwierigkeiten geraten, und doch so viele hierher kommen möchten, dann muss es wirklich schlecht um diese Welt stehen.

Aber auch invertierter Größenwahn, wonach diesmal die Welt am links-progressivistischen deutschen Wesen genesen soll, wird Chaos verursachen. Es ist überheblich und naiv zu glauben, dass der „Einäugige im Land der Blinden“ alles retten könnte!

Meine erste Amtshandlung wäre, den USA einen Friedensvertrag zu diktieren, mit der Forderung sämtliche (Atom-) Waffen von deutschem Boden zu entfernen. Sollten die Amerikaner dieses nicht unterzeichnen wollen, würde ich sämtliche Anlagen – des dann ja noch Feindes – beschlagnahmen, welche ja eh vom deutschen Steuerzahler finanziert wurden, und den Botschafter samt Personal ausweisen. Sofern die USA meinen Friedensvertrag vollumfänglich zustimmen, würde ich den sofortigen Nato-Austritt empfehlen.

Die eingesparten Mittel, und dies wären unendliche Milliarden, würde ich sofort in das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit umleiten, um einen Teil der Flüchtlingsursachen vor Ort zu bekämpfen.

Die zweite Amtshandlung wäre die Einrichtung eines lebenslangen, bedingungslosen Grundeinkommens für jeden deutschen Staatsbürger, bei gleichzeitiger Abschaffung der Rentenversicherung Bund und Reduzierung der Bundesanstalt für Arbeit auf das Notwendigste.

Die dritte Amtshandlung wäre: Gemeinsam mit Euch allen eine Verfassung zu erarbeiten.

Berechtigte Asylanträge, müssen bei der Botschaft vor Ort gestellt werden und werden vor Ort, von den überflüssigen Bundestagsabgeordneten, denen ich eine Verwendung im aufgewerteten BMWZ anbieten würden, geprüft werden. Sollten die Asylanträge berechtigt sein, würde ich die betroffenen Familien/Personen mit der Luftwaffe sicher nach Deutschland bringen.

Ansonsten gelten bei der Migration die Regeln und der Nachweis der GreenCard (analog der USA).

Ganz nebenbei würde ich die IHK, GEZ und weiteren Unfug abschaffen.

geilhaupt.com: … Wenn das Volk dem zustimmt?

Rocky: Wenn das Volk zustimmt.

geilhaupt.com: Ritter Spitze Feder dankt für das Gespräch.

Kommentar verfassen