Der Wahnsinn geht weiter. Auf der einen Seite die fanatischen Islamisten, die nicht nur in Brüssel und Paris töten, sondern vor allem mit Terror im Nahen Osten und in Afrika für exorbitante Bodycounts sorgen, und auf der anderen Seite die Islamversteher, die gebetsmühlenartig wiederholen, dass all der Terror, die Morde, die Bomben und der schlichte Irrsinn der Dschihadisten nichts mit dem Islam zu tun hätten. Vor allem letztere sind von einer intellektuellen Schlichtheit, dass es mich dazu treibt, einen offenen Brief zu verfassen.

Liebe Islamversteher,

wieder haben Gläubige im Namen ihres Gottes ein Blutbad angerichtet. Und wieder ist dieser Gott Allah. Falls Ihr es nicht wisst, in Afrika und im Nahen Osten passiert das, was gestern in Brüssel passiert ist, jeden verdammten Tag. Diese selbsternannten Gotteskrieger metzeln sogar ihre eigenen Glaubensbrüder nieder, nur um zu zeigen, dass sie die besseren Menschenschlächter sind.

Die Religion, die Ihr versteht, verachte ich. Das mag gemein klingen, beleidigend und vielleicht selbst verachtenswert. Aber ich habe für Mörder und deren Sympathisanten eben nichts anderes als Verachtung übrig. Und Ihr, die Ihr den Islam versteht, seid in meinen Augen Sympathisanten von Mördern.

Ihr seid Sympathisanten für die Unterdrückung von Frauen, Homosexuellen und Andersgläubigen. Ihr seid Sympathisanten für die Todesstrafe für Ehebrecher, die in islamisch geprägten Gesellschaften gerne per Steinigung vollzogen wird.

Dank der völlig gescheiterten Integrationspolitik der letzten zwanzig Jahre, an die eh nur noch Sozialromantiker an grünen Stammtischen glauben, gibt es in ganz Europa Parallelgesellschaften, in denen Zwangsheirat, Kinderheirat und Inzestheirat an der Tagesordnung und Ehrenmorde nur die Spitze des Eisbergs sind. Auch hier unterstützt Ihr mit genau dieser Sozialromantik die Unterdrückung von Frauen und vor allem von jungen Mädchen.

Mit der offensiven Migrationspolitik holen wir Millionen von Menschen aus islamischen Gesellschaften nach Europa. Die Facharbeiter und diejenigen, die sich vielleicht an unsere Regeln halten könnten, sind mitnichten in der Mehrheit. Die Mehrheit sind Analphabeten oder Menschen mit einer Bildung auf Grundschulniveau.

Das Verrückteste an Euch ist aber, dass gerade Ihr Islamversteher doch diejenigen seid, die nach der Gleichstellung der Frau und nach der Ehe für alle rufen. Ich weiß nicht, ob Ihr alle an Intelligenzinsuffizienz leidet, aber, liebe Leute, werdet wach: Der Islam brüllt Euch „Knüpft alle Homos auf und steckt Eure Frauen wenigstens in Kopftücher“ entgegen.

Und wer von Euch denkt, die meisten Muslime wären aufgeklärte und säkulare Menschen, der kann ja mal versuchen, einen gläubigen Muslim zu fragen, ob er mit seiner hübschen Tochter ausgehen darf.

Es grüßt,

Alexander Geilhaupt

6 KOMMENTARE

  1. Während ich diesen Beitrag lese, fällt mir sofort ein Sprichwort ein: „Verallgemeinerung ist die Philosophie der Dummen“. Wieder einmal bestätigt sich, dass manche Leute offenbar nur in Schubladen denken und ihre kleinbürgerlichen Ansichten durch entsprechende Vorfälle bestätigt sehen. Es gibt viele Ursachen für die aktuellen Terroranschläge, die Religion spielt dabei keine – oder wenn überhaupt nur eine untergeordnete – Rolle. Es gibt im Internet unzählige entsprechende Berichte über die westliche Zerstörungswut im Nahen Osten und die Folgen des so genannten „Kampf(es) gegen den Terrorismus“, der in Wahrheit nur ein Terrorzuchtprogramm ist. Es ist unbegreiflich, dass es immer noch Zeitgenossen gibt, die über die wahren Ursachen und Urheber von Terroranschlägen offenbar überhaupt keine Ahnung haben. Ich weiß nicht, ob es sich dabei um erschreckende Informationsdefizite oder einfach nur um die Gefangenheit in stereotypem Denken handelt. Eines weiß ich aber ganz sicher: die überwiegende Mehrheit der Muslime sind ganz normale Menschen, die mit irgendwelchen fanatischen Wirrköpfen überhaupt nichts zu tun haben (wollen). Woher ich das weiß? Weil ich in einer deutschen Großstadt mit einem der höchsten Anteile an Muslimen lebe und seit etlichen Jahren in einem großen Wohnkomplex wohne, in dem ich von geschätzten 30 muslimischen Familien umgeben bin. Viele sind meine direkten Nachbarn, und wir verstehen uns ausgezeichnet. Würden sie den Beitrag oben lesen, würden sie wahrscheinlich nur verächtlich den Kopf schütteln. Und das eindeutig zu Recht.

    • Da muss ich Axel Kramer zustimmen. „Verächtlich den Kopf schütteln“, mehr kann man nicht machen.

      Das man sich aufregt und etwas dagegen unternehmen will.. Daumen Hoch! Das man aber nur meckert und alle Islamisten in eine Schublade steckt, so wie es „früher“ mit den Juden gemacht wurde.. ich weiß nicht.. das klingt so, als würde man jeden der etwas dagegen sagt, als Nazi beschimpfen.. ich bin mir aber sicher, dass du kein Nazi bist.
      An dieser Stelle würde ich sogar bitten, dass wir den Begriff Nazi vergessen. Also zumindest in diesem Beitrag. Denn darum geht es nicht.

      Das Problem an einem Glauben ist, dass man ihn in unendlich wegen verstehen kann, je nachdem wie man es möchte. Was man auch selten beachtet ist, ist die Zeit in der diese Glauben entstanden sind. Das waren Zeiten, wo nun einmal diese Methoden ganz „normal“ waren. Es mögen sogar diverse Passagen vorhanden sein, die dem völlig veralteten System entsprechen, aber völlig anders gemeint sind.

      Wenn man davon ausgeht, dass es wirklich von einem Übernatürlichen Wesen übertragen wurde und wir Menschen den Sinn hinter nicht verstehen können.. so können wir schlecht sagen, dass wenn ein Buch sagt:“So möget Ihr ein Apfel pflücken“ auch wirklich gemeint ist, dass wir ein Apfel pflücken sollen.. auch wenn genau das dort steht.

      In einem kann ich dir aber voll und ganz zustimmen: Der Terrorismus ist verachtend! Egal von wem oder unter welchem Glauben es praktiziert wird. Wir dürfen nur nicht vergessen, dass auch wir Terror betreiben. Nur auf anderer Weise.. für uns „normale“ Weise und wahrscheinlich woanders als verachtend betrachtet..
      Auch Deutschland betreibt Handel mit Waffen. An diversen Stellen offen, an anderen Seiten Geheim.

      Die offensichtlichste ist wahrscheinlich Amerika. Wir dürfen nicht vergessen, dass die größten Terror Organisationen -bestätigt- von Amerika selbst erschaffen wurden und angeblich dann „die Kontrolle verloren“.

      Amerika hatte noch nie eine Vertrauenswürdige Stellung und nachdem das mit der NSA entdeckt wurde, haben die erste Recht an irgendeine Stellung verloren. Wer Amerika auch nur den kleinsten Glauben schenkt ist verloren.

      Ich kenne ja viele „nicht intelligente“ Menschen, aber ich würde von keinem davon ausgehen, dass er plötzlich sein Land verratet und lieber irgendwo in Kriegsgebieten leben und wahrscheinlich sterben möchte .. Also sollen sich plötzlich so viele selbst erschaffenen Terroristen gegen Amerika gewendet haben? Ganz sicher Amerika, ganz sicher!

      Putin ist einer der wenigen die wirklich versuchen allem ein Ende zu bereiten. Er versucht mit allen erlaubten Mitteln sich Amerika zu widersetzen und gibt sich Mühe, den Krieg in Syrien usw. beenden zu lassen, indem er Handel mit denen „sabotiert“. Sobald endlich jemand sich getraut hat etwas gegen Erdowahl zu tun, wird es erstmal „besser“ werden.. solange der Hydra nicht einfach zwei weitere Köpfe wachsen.

    • Wow, Herr Dr. Prof. Med. Anders Behring Breivik hat Einspruch eingelegt. Oh, gerade werden mir weitere Informationen zugesteckt.. hmm.. ja.. okey.. hmm.. wie es sich heraus gestellt hat, wurde aus dem Einspruch eine Sammelklage von unendlichen -nicht muslimischen- Terroristen.

      Pressesprecher: „Herr Breivik, sind sie ein Muslim?“
      Anders Behring Breivik: „Wenn sie auch nur noch einmal das Wort Muslim in meiner Nähe aussprechen.. Gott bewahre!“

      „Anders Behring Breivik ist ein rechtsextremistischer, islamfeindlicher norwegischer Terrorist und Massenmörder.“ – Wikipedia

  2. Aha. Die RAF, der NSU und Gladio waren/sind also Muslims? Interessant. Jeder, der sich auch nur halbwegs in der Nachkriegsgeschichte auskennt, weiß, dass die größten Terroristen nicht im Nahen Osten, sondern im Westen sitzen. Denn es ist der Westen, der die arabischen Länder seit Jahrzehnten mit Terror, Tod und Zerstörung überzieht. Wie schon Volker Pispers gefragt hat: „Sie wundern sich, dass man uns Bomben unter den Arsch legt? Wann fangen Sie an, sich zu wundern, dass man uns so wenige Bomben unter den Arsch legt?“.

    Um zu erkennen, wer die wahren Terroristen sind, muss man sich jedoch außerhalb vorgefasster Meinungen informieren. Dazu sind einige Leute jedoch leider nicht bereit, weil sie dann ihr einfach gestricktes Weltbild aufgeben müssten.

  3. Terror, Tod und Zerstörung im Namen des Islam, sicherlich spielt der Westen eine Rolle, nur halte ich es für chauvinistisch den Menschen im nahen Osten jede Selbstverantwortung abzusprechen.
    Die Konflikte die durch den Islam enstehen (Sunniten gegen Schiiten gegen alle anderen und gegen Israel sowieso)
    „Der Westen ist an allem Schuld“ ist auch nur ein einfach gestricktes Weltbild.

Kommentar verfassen