Wehre Dich!

Das Ausspähen Deiner Internetaktivitäten oder Deines Computers durch Behörden und Geheimdienste ist seit den Veröffentlichungen von Edward Snowden kein Geheimnis mehr. Wenn Du Deine Privatsphäre schützen möchtest, dann solltest Du ein paar Vorkehrungen treffen, die es den Behörden nahezu unmöglich machen, Deine wichtigsten Daten zu erschnüffeln.

Verschlüsselung mit TrueCrypt

Das Verschlüsseln deiner Festplatte(n) mit TrueCrypt macht ein Auslesen Deiner Daten nahezu unmöglich. Achte darauf, dass Du Deine gesamte Festplatte komplett verschlüsselst und nicht nur einzelne Bereiche. Benutze ein langes Passwort (40 Zeichen), dass aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen besteht. Fahre Deinen Computer immer herunter und nutze nicht den Ruhezustand, da sich sonst der Schlüssel unter Umständen im Speicher finden lässt. TrueCrypt ist auch für Geheimdienste nicht zu knacken. Es sei denn, Du benutzt ein schwaches Passwort.

Firewall & Virenscanner

Um dich gegen Angriffe zu schützen, benötigst Du eine Firewall. Suche Dir wenn möglich ein gutes Open Source Programm. Dann kannst Du sicher sein, dass es keine Hintertüren gibt. Das gilt auch für Virenscanner.

Sei anonym

Bei bestimmten Aktivitäten kann es von Nutzen sein, wenn Du Dich anonym im Netz bewegt. Zum Beispiel, wenn Du Demonstrationen gegen staatliche Überwachungsmaßnahmen planst. Es gibt einige Möglichkeiten, anonym zu surfen.

  1. Nutze einen VPN-Anbieter wie Perfect Privacy oder das Torprojekt
  2. Nutze einen Surfstick mit anonymer SIM-Karte
  3. Gehe ins Internetcafé

Einhundertprozentige Anonymität ist schwierig aber nicht unmöglich. So kannst Du die MAC-Adresse Deines Windows-PCs nicht oder nur sehr schwierig verschleiern.